Das lyrische Foyer – Vol. IV mit Max Prosa und Eva Niedermeier

Ihr lieben,

nun ist die Vol. IV auch schon wieder Erinnerung. Und, was für eine.

Der Abend beginnt, wie immer, mit einer Diashow von euren Gedichten und Gedichtvorträgen. 72 Erinnerungen und 14 Gedichtvorträge wurden es am Ende. Und damit stellt ihr jeweils einen neuen Rekord auf. Es ist schön zu sehen, dass ihr die Reihe so annehmt. Danke für eure Unterstützung 👌🙏🏻 Und natürlich auch für die von @zeitstiftung und @bezirksamt_hamburgnord, ohne deren Förderung die Reihe nicht möglich wäre.

Der erste Gedichtvortrag an dem Abend kommt von euch. @henryschreibt trägt seine Erinnerung Nr. 3 und die Erinnerung Nr. 23 von @worteaneinandergereiht vor. Dann hole ich, @fskonka, ein wenig aus und erinnere mich mit euch an meine Auszeit vor knapp zwei Jahren und frage euch sitzend auf der Fensterbank das Treiben des Schnees verfolgend „Und du?“

Nun kommt @e.v.a.n.i.e.d.e.r.m.e.i.e.r auf die Bühne und trägt auf ihre unnachahmliche Art und Weise ihre Gedichte vor. „If a Writer falls in Love with you, you can Never die.“ Denkt sie mit Mik Everett und wir mit ihr.

Im Anschluss nimmt auch @maxprosa auf dem Sofa des lyrischen Foyers Platz und uns mit auf eine Reise durch sein lyrisches Werk. „So frei sind die Gedanken/ das zu wissen macht dir Mut/ und durch sind sie untrennbar/ verbunden mit der Flut.“

Wie ihr es kennt, werden Fragen gestellt. Und beantwortet, hinterfragt und stehen gelassen.
„Was ist deine erste Erinnerung?“ zum Beispiel. Und Eva und Max nehmen uns mit in ihre Kindheit.

Zwischendurch wird natürlich musiziert. Denn Eva und Max sind nicht nur wunderbare Lyriker:innen, sondern auch hervorragende Musiker:innen.

Der zweite Teil des Abends beginnt mit der Erinnerung Nr. 11 , die @estella_dalva_poesie erst bewegend einleitet und dann selbst vorträgt. Wir hören nochmal die Erinnerung von @henryschreibt „Erinnerst du dich noch?“

Der zweite Teil des Abends endet mit dem Lied, nach dem der Abend benannt wurde „Erinnerungen“ von @maxprosa.

Nach einer Pause kommt das Gespräch auf das Gedichtabo von @maxprosa. Noch bis zum Ende des Jahres könnt ihr euch dafür anmelden. Nutzt es unbedingt!

Dann vielleicht die Höhepunkte des Abends:

Denn Max Prosa und Eva Niedermeier singen zwei Duette „Fieber“ und „Bis nach Haus“.

Könnte der Abend schöner enden?

Ach, er ist noch gar nicht zu Ende. @worteaneineiandergereiht trägt ihre Erinnerung Nr. 23 und die von @estella_dalva_poesie vor, dann gibt es noch eine Zugabe von Max und Eva. Sie singen mit euch zusammen Leonard Cohens „Halleluja“, spontan kommt @proofreadingyourmind auf die Bühne und singt eine Strophe mit. Und wir alle singen „Halleluja“.

Ende. Aus.

Auf ein Wiedersehen im neuen Jahr. Spätestens am 26.1.23 zur Vol. V des lyrischen Foyers zu dem Thema „Gedanken“ mit den Gästen Silke Scheffel, Dan Thy Nguyen und Emma Stratton.

Alle Termine hier https://atomic-temporary-149539452.wpcomstaging.com/das-lyrische-foyer/

Euer Fritz

Das lyrische Foyer – Ausblick

Meine durch das @bezirksamt_hamburgnord & die @zeitstiftung geförderte Lyrik-Musik-Reihe geht im neuen Jahr – Start wie immer um 20.30h in der Kunstklinik Hamburg (https://kunstklinik.hamburg) – mit einem besonderen Termin weiter:

26.01.2023 – Vol. V – Gedanken w/ Dan Thy Nguyen, Silke Scheffel & Emma Stratton

Premiere meiner Reihe war am 29.9.22 in der @kunstklinik.hamburg unter dem Thema “Spiel mit Worten” mit Christoph Klinger, Ulrike Almut Sandig & Hasune el-Choly (siehe Foto oben von links nach rechts).

Seitdem findet das lyrischen Foyer jeden letzten Donnerstag im Monat unter wechselnden Themen eben dort statt.

Zu Gast waren außerdem bereits Max Prosa, Eva Niedermeier, Tilmann Schanze, Hannes Franzke, Linda Rum, Robert Hahne, Paulina Behrendt & Lukas Droese.

Karten gibt es zu je 9,- € unter 040 – 780 50 400 oder per E-Mail an karten@kunstklinik.hamburg


Weitere Termine:

23.02.2023 – Vol. VI – Wehrhafte Poesie w/ Max Czollek, Nico Feiden & Christoph Klinger

30.03.2023 – Vol. VII – Heimat w/ Sirka ElspaßFriederike Haerter & Linda Rum

27.04.2023 – Vol. VIII – w/ Anja Bachl, Leonard Kuhnen Dota Kehr

25.05.2023 – Vol. IX – w/ Tilmann SchanzeLina Claire Fischer, & WIM

29.06.2023 – Vol. X – w/ Susan BarthEva-Maria Braun & Naima Husseini

31.08.2023 – Vol. XI – w/ Kathrin NiemelaChristoph Danne & Tim Jaacks

28.09.2023 – Vol. XII – w/ Sina Bahr, Fritz Sebastian Konka & Ansa Sauermann (Moderation: Nora Burgard-Arp)


Das lyrische Foyer kommt nahe. Den Menschen hinter den Künstler:innen und den Zuschauer:innen. Es wird ausgetauscht und analysiert, vorgelesen und musiziert. Das lyrische Foyer öffnet: Raum für Vergessenes und Stimmungen. Texte und Musik fließen über und unter die Haut auf der Suche nach individuellen Antworten. Das lyrische Foyer bietet an: Jede:r ist ein:e Künstler:in. Die Tür steht offen, tritt ein! In die Kunstklinik am letzten Donnerstag im Monat. Eigene Gedichte zum Thema des Abends können auf dem Instagram-Kanal @das_lyrische_foyer eingereicht werden. Drei Autor:innen werden eingeladen, diese im Rahmen des Abends vorzutragen.

Moderation und Konzept: Fritz Sebastian Konka

Also, macht auf euch aufmerksam und schickt uns eure Texte an den Instagram-Kanal @das_lyrische_foyer.

Mit lyrischen Grüßen
@fskonka

Gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Bezirksamt Hamburg-Nord & die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius.

Das lyrische Foyer – Vol. III – Momente

Ihr lieben,

gestern also die Vol. III des lyrischen Foyers – Momente – mit den Gästen @tilmann.schanze, @franzke.hannes und @linda_rum_offical.

Der Abend begann mit einem Rekord. Ihr hattet 71 Momente eingereicht und 7 Videos, wie ihr eure Momente vortragt. Diese zeigten wir zu Beginn auf der Leinwand der Bühne der @kunstklinik.hamburg. @linda_rum_offical begleitete die Gedichte einfühlsam und sorgte so für eine ganz besondere Stimmung im Saal. Und das vor dem Beginn der eigentlichen Veranstaltung. Ihr hattet so viele Texte und Videos eingereicht, dass wir leider nicht alle zeigen konnten. Aber den Grund nehmen wir gerne in Kauf.

Dann erstmal der Dank an unsere Förderer, die @zeitstiftung und das @bezirksamt_hamburgnord, ohne die das Format so nicht möglich wäre.

Nun ging das lyrische Foyer so richtig los. Und zwar mit euch: @dat.paddy trug seinen Moment Nr. 20 und den von @markus_schwochert vor. Im Anschluss gehörte @franzke.hannes die Bühne. Er begann mit seinem wundervollen Moment Nr. 30 „Giverney“ –
„und dann seh’ ich die Seerosen gemalt von Monet“.

@tilmann.schanze übernahm. Mit seinen Momenten. Und wie. Die Stimmung wurde dichter und dichter. Um dann aufgebrochen zu werden durch die wunderbare Klaviermusik von @linda_rum_offical.

Nun wart ihr wieder dran. @markus_schwochert las, nein, trug, nein, sang seinen Moment Nr. 43 vor – und den von @magischmaximal.

Jetzt @franzke.Hannes mit den Texten von @tilmann.schanze mit den Texten von @franzke.Hannes. Das lyrische Foyer at it’s best. So haben wir Tilmanns und Hannes Gedichte noch nie gehört. Es entsteht ein Gespräch zwischen ihnen, euch und uns.

„Welche Moment
teilst du nicht
obwohl du willst
eigentlich?“

Mentale Gesundheit ist ein Thema. Die kleinen Momente sind Thema. Das Aufwachen. Das nach Hause kommen. Das Freunde treffen. Du bist Thema. Ich bin Thema. Wir sind Thema.

Zum Abschluss trägt @magischmaximal seinen Moment Nr. 70 vor und den von @dat.Paddy. Der Abend endet wie er begann.

@einbisschenatmen wird dazu schreiben:
„Danke, in mir schlagen so viele Worte und Gefühle Purzelbäume.“

Und in mir erst
Euer Fritz